Leseproben

 

CoverArtgerecht

  • Der Anfang - Die ersten Seiten des Tagebuches, geschrieben 2034 in Hellabrunn „Meine Damen und Herren, liebe Schüler! Wir betreten gerade (Ich sehe seinen Rücken in der Toröffnung. Das Publikum betritt noch gar nichts. Er wird erst einmal den Eingang versperren und reden.) den geheimnisumwitterten Teil unseres Freistaatlichen Zoologischen Gartens, den Minderjährige nur in Begleitung ihrer Religionslehrer besuchen
  • Bayern-Sachsen im geteilten Deutschland - In Bayern-Sachsen werden um 2034 Homosexuelle im Zoo ausgestellt, wo dieses Tagebuch geschrieben wird. Nach einigen Tagen wird ein Stricher, der in der Münchener Vorstadt lebte, aufgegriffen und der Rotte im Gehege zugefügt. Der Stricher hat mir viel erzählt. Das gibt aber mehr Sinn, wenn ich erst weiterschreibe, wie es mit Deutschland ging. Ich habe
  • Neupreußen und Hamburg - Im anderen Teil Deutschlands hat man nach dem Großen Zusammenbruch eine andere Weise gefunden, mit Homosexuellen und Homosexualität umzugehen. In Neupreußen entwickelte sich die Lage ganz anders. Wir haben dabei kräftig mitgemischt, und das gute Vorbild unserer Dienstleistungsfirma hatte auch Einfluss auf die Meinungsbildung. Man hatte sich sowieso wieder auf die preußischen Tugenden besonnen. Es
  • Religion, Tierschutz und Paradies - Im Homosexuellen-Gehege im Münchener Zoo 2034 lebt inzwischen auch ein hochgebildeter Schüler, der seine Frechheit nicht verlernt hat. Heute ist ein Weihbischof da mit einer Gruppe älterer Katholiken. Schicklgruber begrüßt ihn als Dr. Hart ess jott. Komische Namen haben die hier. Klingt wie ein kölscher Satz und ist auch noch wahr. Der Schüler weiß aber,
  • Leviticus - Phallc erklärt dem fundamentalistischen Vater seines Lovers die Bibel. Beim zweiten und letzten Besuch bei meinem Vater kam Phallc mit. Wir waren angezogen wie immer, Lederweste auf der bloßen Haut und so weiter. Diesmal musste mein Vater uns vom Bahnhof abholen. Er hat ziemlich gut versucht, sich zu beherrschen. Wir saßen auf der Couch und