Geschichte eines Romans

 

Verschweinung5Am Anfang gab es einen in sich geschlossenen Roman mit dem Arbeitstitel Verschweinung, der in strenger Form eine Zeit von drei Jahren überstreicht. Der Abrichtungsvertrag mit Thomas, dem Schwein, läuft in dieser Fassung über drei Jahre. Eingeleitet wird der Roman durch vier Briefe. Form und Inhalt sind im Exposé beschrieben. Diese Fassung haben Hunderte Leser im Internet gelesen.

Der Männerschwarm-Verlag war bereit, zunächst einmal die erste Hälfte herauszugeben, aber ohne die einleitenden vier Briefe, mit einer Vertragszeit von anderthalb Jahren und einem cliff hanger am Ende. Der Autor stimmte zu, weil ihm an einer Veröffentlichung bei einem renommierten Verlag gelegen war, und der Lektor verrichtete sehr gute Arbeit. Das Buch erschien als Die Abrichtung.

Dass die vier Briefe in dieser Ausgabe fehlen, fand der Autor nicht schlimm. Er überließ das Urteil gerne dem erfahrenen Lektor. Dass die Vertragszeit halbiert werden musste, erforderte einen schweren Eingriff in die Beziehung der Hauptpersonen.

Während Die Abrichtung im Druck war, arbeitete der Autor den Anfang des zweiten Teils unter dem Titel Der Konvent entsprechend um. Da wird der Vertrag noch einmal um anderthalb Jahre verlängert, aber alles wird ganz anders.

In der darauffolgenden Zeit gab es einen intensiven, hochkomplexen Gedankenaustausch zwischen Lektor und Autor. Dieser arbeitete den zweiten Teil zweimal um; aber man wurde sich nicht einig.

Darum erscheint Der Konvent wie auch die übrigen Romane von Jens van Nimwegen nicht bei Männerschwarm, sondern bei epubli.