Das Geflecht der Universen

 

Falls mal jemand über das schriftstellerische Werk von Jens van Nimwegen promovieren will, braucht er dies nicht mühsam selbst herauszufinden:

Die Abrichtung ist die erste Hälfte eines Doppelromans, dessen Geschichte drei Jahre umfasst. Die zweite Hälfte steht im endlich erhältlichen Der Konvent. Der Ich-Erzähler heißt mit Vornamen Jens, Nachname unbekannt, und ist Akademiker. Nennen wir ihn Jens1. Er lebt in Die Abrichtung in einer nicht näher identifizierbaren Großstadt, in Der Konvent in einer nicht identifizierbaren Anlage in Brandenburg, nahe Berlin. In Der Konvent findet der Leser auch kurze Berichte, die andere dramatis personae geschrieben haben. Die wichtigsten Namen sind: Jens, das Schwein, Ratte, Sucker, Punk, Dr. Dr. Meyer, Juwelier Schwichtenberg, Dr. Kaldenhoff und so weiter. Das ist das erste Universum, U1. Es könnte durchaus sein, dass dies gar kein Roman ist sondern ein Tatsachenbericht, denn alles wäre so in Deutschland durchaus möglich. Wenn wir unsere wirkliche welt W nennen und den Autor der beiden Bücher JvN, ist U1=W und Jens1=JvN?

Das zweite Universum, nennen wir es U2, umfasst die Männer aus der Manimal-Trilogie von JvN. Einer ist Schriftsteller und heißt Jens. Nennen wir ihn Jens2. Diese versauten Männer leben größtenteils in Berlin. Die wichtigsten Namen sind Jens, Ratte (sicher jemand anders als Ratte aus dem Doppelroman), Rotz, Radu, Porco, das Ferkel, Phallc, Drexau, Dr. Brauksiepe und so weiter. Die beiden Universen überschneiden sich nicht: keiner der Männer aus dem Doppelroman kommt in der Trilogie vor. Der Schriftsteller Jens2 in der Trilogie hat möglicherweise über den Akademiker Jens1 im Doppelroman geschrieben; aber die beiden müssen verschiedene Personen sein, denn sie leben ganz verschieden. Der dritte Band der Trilogie spielt in der Zukunft und ist spekulativ. Aber die ersten beiden könnten Tatsachenberichte sein. Ist U2=W und Jens2=JvN?

Das dritte Universum, U3, umfasst die Männer aus den Thierisch-Zwillingsromanen. Die wichtigsten Namen sind: Eric, Jim, Tilmann und Timotheus Thier, Kalle, der Rüde und so weiter. Eine Nebenfigur im Hintergrund ist ein Autor, der Jens van Nimwegen heißt und sowohl den Doppelroman als die Trilogie geschrieben hat. Nennen wir ihn Jens3. Die Männer aus den Zwillingsromanen kennen diese fünf Bücher, und einer schreibt sogar eine Analyse darüber. Dr. Brauksiepe taucht hier auch auf, weitere Personen aus den ersten beiden Universen kommen aber in diesem dritten nicht vor. Es ist gut möglich, dass die Zwillingsromane und die Trilogie im selben Universum spielen, U2=U3. Dann wäre auf jeden Fall Jens2=Jens3.

Da der Jens1 im Doppelroman und der Jens2 in der Trilogie verschiedene Personen sein müssen, kann der Jens3 in den Zwillingsromanen höchstens mit einem von ihnen identisch sein.

Wäre dieser Autor Jens3, der in den Zwillingsromanen vorkommt und dessen Bücher Eric c.s. so gerne lesen, identisch mit dem Akademiker Jens1 im Doppelroman, müsste es im dritten Universum die klosterartige Anlage, deren Chef er ist, irgendwo in der Nähe geben. Wir haben aber nicht den Eindruck, dass dieser Chef vom Bücherschreiben reich wird. Er hat ja genug mit seinem Bauprojekt zu tun. Auch ist es schwer vorstellbar, dass Eric Berkhout mit seinem Netzwerk nicht mitbekommen haben könnte, dass es in seiner Nähe den Konvent wirklich gibt. Wahrscheinlich ist der Doppelroman inklusive Jens 1 Fiktion, sowohl in unserer Wirklichkeit W als in Eriks Welt U3..

Dass Jens3 aus den Zwillingsromanen mit dem versauten Jens2 aus der Trilogie identisch ist, wäre wie gesagt möglich. Dann hätte dieser den fiktiven Doppelroman geschrieben und würde wirklich so leben wie er in seiner autobiographischen Trilogie beschreibt. Männer der versauten Rotte aus dem zweiten Universum könnten so ins Leben von Eric Berkhout im dritten Universum hineinspazieren.

Der Ich-Erzähler der Zwillingsromane ist der Niederländer Eric Berkhout. Der Autor der Zwillingsromane nennt sich dagegen Jens van Nimwegen. Wir nennen ihn Jens4. Es kann sein, dass Erik Berkhout in zwei Tatsachenberichten autobiographische Wirklichkeit beschreibt, W=U3. Dann würde Jens3 wirklich leben und hätte Eric wohl erlaubt, seinen Namen als Pseudonym zu verwenden. Oder der Graf hätte Jens4 die Buchrechte von Eric verkauft.

Oder hat Eric all diese Bücher unter dem Pseudonym Jens van Nimwegen geschrieben? Dann können die Zwillingsromane keine Tatsachenberichte sein, U3≠W, denn darin kommt ja ein Jens3 vor, der nicht identisch mit Eric ist.

Wahrscheinlich ist es so: Jens van Nimwegen gibt es wirklich, ebenso wie Erik Berkhout. U2=U3=W. Jens van Nimwegen hat einen Tatsachenbericht über die wirklich existierenden Thier-Zwillinge und den Rüden geschrieben, diesen aber Eric in den Mund gelegt. Davor hat er sein eigenes versautes Leben in einem Tatsachenbericht beschrieben, den er als Trilogie veröffentlichte. Davor hat er einen fiktiven Doppelroman geschrieben. Erik und die seinen kennen all diese Bücher, und Erik kann zwischen Fiktion und Wirklichkeit unterscheiden: Er suchte Dr. Brauksiepe in Adlershof auf, hat aber nie nach der Klosterartigen Anlage in der Nähe gesucht.